abnehmen schnell und effektiv

Um so erschreckender ist es, dass je nach Studienlage bis zu 50% (!!) aller Männer über 40 Jahre mehr oder weniger starke Potenzprobleme haben!  (von der nachlassenden Spermienqualität mal ganz abgesehen…). Als ich diese Zahl das erste Mal las, hielt sie für zu hoch. Doch nach meinen bisherigen Erfahrungen als Heilpraktiker mit dem Thema Impotenz, halte sie gar nicht mehr für zu hoch. Als naturheilkundlich arbeitender Praktiker versucht natürlich immer, der Ursache auf den Grund zu kommen. Und das ist oftmals Detektivarbeit… Die Frage nach den nächtlichen und morgendlichen Spontanerektionen ist wichtig, weil diese gegen eine körperliche Ursache der Impotenz sprechen. Die Impotenz des Mannes kann Ausdruck von massiven oder auch nur latenten Beziehungsproblemen in der Partnerschaft sein. In diesen Fällen ist es sinnvoll im Rahmen einer Sexualtherapie mit beiden Partnern zu arbeiten, da die Potenzprobleme lediglich Symptom der Beziehungsprobleme sind. Als vor einigen Jahren Sildenafin als Mittel gegen Erektionsstörungen erkannt wurde und zunächst als Viagra (inzwischen auch unter anderen Namen) auf den Markt kam, war das eine kleine Sensation. Unzählige Männer mit Impotenz sahen ihre Probleme plötzlich gelöst: Einfach eine Pille schlucken und dem ausschweifenden Sexualleben steht nichts mehr im Wege. Gegen Impotenz sind Medikamente wie Sildenafil effektiv. So heißt der Wirkstoff der wohl bekanntesten blauen Potenzpille – Viagra. Mittlerweile sind neben diesem Impotenz-Medikament weitere Phosphodiesterase-5-Hemmer (PDE-5-Hemmer) zur Therapie der erektilen Dysfunktion erhältlich. Die Medikamente sind verschreibungspflichtig, gelten als gut verträglich und sicher in der Anwendung. Impotenz lässt sich am einfachsten medikamentös behandeln. Mit Potenzmitteln in Pillenform kann schnell und unkompliziert eine Erektion herbeigeführt werden. Neben der medikamentösen Behandlung gibt es noch weitere Methoden, wie die Schwellkörper-Autoinjektionstherapie, die Benutzung einer Erektionspumpe oder eine Operation am Penis. Es gibt einige Missverständnisse bezüglich des Begriffs “Impotenz”. Somit wird beispielsweise vermutet, dass ein Mann bei Impotenz niemals eine Erektion bekommen kann. Dies ist jedoch inkorrekt. Mit Impotenz meint man nämlich auch, dass dies manchmal oder öfter passiert. Es kann ebenfalls bedeuten, dass die Erektion nicht stark genug für die Penetration ist oder diese während des Geschlechtsverkehrs abnimmt und eine Ejakulation ausbleibt. Laut Schätzungen, leiden ca. 50 % der Männer über 50 Jahren an Erektionsstörungen. Bei 10 % dieser Männer kommt Impotenz oft vor oder ist Folge einer chronischen Störung. Gerade die normalen Potenzmittel sind natürlich noch immer mit die beliebteste Lösung, um die Impotenz zu überwinden. Während aber zum Beispiel das Beckenbodentraining versucht, direkt eine mögliche Ursache zu behandeln, erzielen herkömmliche Potenzmittel stets nur eine vorübergehende Wirkung, die einige Zeit nach der Einnahme wieder verfliegt. Die Wirkstoffe sorgen zumeist dafür, dass sich die Blutgefäße weiten, wodurch es dem Mann einfacher fällt, eine Erektion zu bekommen. Es gibt eine ganze Reihe von Scharfmachern und Potenzhilfen. Scharfmacher wie die Spanische Fliege helfen nichts gegen Impotenz, basta. Im Umkehrschluss steigern Potenzhilfen nicht die Lust. Viagra & Co. werden als PDE-5-Hemmer bezeichnet. Die genaue Wirkung von Viagra möchten wir gerne in einem eigenen Artikel erklären. Hier nur soweit: Die Wirkstoffe von Viagra (Sildenafil) greifen genau dort an, wo es bei der erektilen Dysfunktion hapert. Um das Glied erigieren zu können, sind mehrere Stoffwechselprozesse nötig. Zur Vermeidung eines schädigenden – salopp ausgedrückt – Dauerständers versucht unser Körper, diese ständig abzubauen. Um diese halten zu können, muss de facto die Standhaftigkeit während des kompletten Beischlafs permanent neu aufgerichtet werden. Liegt eine organische Erkrankung vor, so muss diese zunächst behandelt werden. Bei anderen körperlichen Ursachen für die erektile Dysfunktion kann eine medikamentöse Therapie in vielen Fällen helfen. Hier stehen verschiedene Präparate zur Verfügung, die eine ausreichende und dauerhafte Erektion ermöglichen. In seltenen Fällen kann auch ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein, um die Impotenz zu beheben. Ist die Impotenz psychisch bedingt, kann eine psychologische Therapie, eine Sexualtherapie oder eine Paartherapie zur Beseitigung der psychischen Blockaden und somit auch der sexuellen Funktionsstörung führen. info@potenzaglobalsolutions.com Das Resultat aus beiden Begriffen ist dasselbe: kein Sex. Die Ursachen sind aber entgegengesetzt. Unter Frigidität wird der Zustand der Unlust bezeichnet. Aus biologischer Sicht würde alles funktionieren, allerdings fehlt der nötige Reiz, um sexuell aktiv zu werden. Dieser Reiz ist bei der Impotenz mehr als nur vorhanden, allerdings führen körperliche Probleme zum unfreiwilligen Zölibat. Es gibt einen weiteren Gegensatz. Bei der Impotenz leiden Sie als Betroffener mehr als Ihr Partner. Wenn Sie keine Lust auf Sex haben, ist Ihnen das herzlich egal. Es ist Ihr Lebenspartner, der sich enttäuscht auf die Bettkante rollt. Aber auch frigide Leute können den innerlichen Wunsch verspüren, endlich wieder Sex haben zu wollen. Aus diesem Grund werden wir heute diese beiden Begriffe miteinander vermischen, auch wenn es nicht ganz korrekt ist. Auf den L-Arginin-Produkten seriöser Hersteller finden Sie Warnhinweise für bestimmte Personengruppen. So sollten z. B. Verbraucher, die mit blutverdünnenden Arzneimitteln behandelt werden (z. B. Marcumar), das Produkt nur nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden. L-Arginin darf mit Medikamenten, die Nitrate enthalten (z. B. Amylnitrit) oder potenzsteigernden Mitteln mit (verschreibungs­pflichtigen) Wirkstoffen wie z. B. Sildenafil, nur nach ärztlicher Rücksprache eingenommen werden. Personen, die einen Herzinfarkt erlitten haben, sollten ganz auf eine Anwendung verzichten. Tendenziell verursachen in jungen Jahren psychische Faktoren eher Erektionsstörungen als organische Ursachen. Bei älteren Männern überwiegen daher eher die organischen Ursachen. Auch einige Medikamente lösen eventuell Impotenz und Erektionsstörungen aus. L-Arginin ist, wie schon erwähnt, kein Medikament sondern einfacher Bestandteil unserer täglichen Nahrung. L-Argininpräparate sind rezeptfrei in Deutschland in den Apotheken oder über das Internet erhältlich. Die Erfahrungen mit den eigenen Patienten haben dabei gezeigt, dass es bei Patienten mit leichteren Erektionsstörungen durchaus Sinn machen kann, L-Arginin für 1-3 Monate einmal auszuprobieren. Bei schwereren Impotenzformen hat sich auf Grund der eigenen Erfahrungen in der Praxis  auch die Kombination von L-Arginin mit PDE-5 Hemmern bewährt. Zusammenfassend tritt die Impotenz bei den jungen Männern aufgrund psychologischer Momente ein, zugleich spielen mit dem Alter die größte Rolle die Funktionsstörungen des Körpers. Deshalb können wir eindeutig sagen: je älter Sie sind, desto wahrscheinlicher die Entwicklung der erektilen Dysfunktion oder Impotenz ist. Da mit dem Alter sich die Zahl der Risikofaktoren steigert, werden medizinische Untersuchungen einfach notwendig. Für die Behandlung des Problems der Impotenz ist es unumgänglich, die zu Grunde liegenden Gefühle und Konflikte zu lösen. vor allem wenn die Impotenz durch Medikamente bedingt ist: Agnus castus (We) Nux vomica (Wa,We) Testes (Wa) Es ist nicht immer gleichermaßen einfach für einen Arzt die richtige Diagnose für Impotenz zu stellen. Eine Erektionsstörung kann nämlich die Summe aus verschiedenen Faktoren darstellen. Darum ist es ratsam erst ein paar Fragen zu klären, bevor man einen Arzt aufsucht. Dieser möchte unter anderem wissen: Je nach den Ursachen der erektilen Dysfunktion (oder, wie wir diese Störung nennen – Impotenz) kann es psychogen oder organisch sein. Cialis 20mg Filmtabletten gegen Impotenz – wählen Sie das erregende Moment! Das bedingt auch, dass man sich mit sich selbst auseinandersetzt und sich von außen betrachtet. Die Impotenz kann unter Umständen an mangelnder Selbstachtung liegen. Das hat nicht unbedingt etwas mit dem fahrbaren Untersatz, der Position in der Firma oder der bewohnten Hütte zu tun. Die Schwerkraft nagt an uns unerbittlich. Dass wir mit Mitte 40 einer drallen 20er-Brünette nicht mehr das Wasser reichen können, ist den meisten klar. Dennoch kämpfen wir um jedes Pfund, um unserem Liebsten zu gefallen. Geht es dann zur Sache, wird schnell das Licht ausgemacht, aus Scham vor dem eigenen Körper. Nimmt dieses Missfallen überhand, werden wir versuchen diese Situation zu vermeiden. Besonders problematisch: Weil das Thema Impotenz immer noch tabuisiert ist, werden nur wenige Männer behandelt. Im Schnitt dauert es fünf Jahre, bis sich ein Betroffener mit seinem Problem an einen Arzt wendet. Nur jeder zehnte Mann mit Impotenz wird dagegen behandelt, und das, obwohl in vielen Fällen die Erektionsprobleme leicht behebbar wären. Eigentlich kann jedem Mann, der unter seiner Impotenz leidet, geholfen werden. Deshalb ist es so wichtig, darüber zu sprechen und einen Spezialisten aufzusuchen. Stress, Leistungsdruck, Überforderung: Nicht immer sind organische Ursachen der Auslöser für Impotenz. Quillt der Terminplan auf Arbeit über oder stellen Männer zu hohe Anforderungen an sich selbst, schwächt das auch die Erektionsfähigkeit. rozemarijn olie alargamiento del pene naturalmente come allungare il pena yahoo prodotti naturali per stimolare l’erezione disfuncion erectil tratamiento natural

kalwi

Helooo